Glossar
 
[Alle aufklappen] [Alle zuklappen]

Einleitung Einleitung

Dieses Glossar soll ihnen einen Überblick und eine Erklärung der ganzen Fachbegriffe geben. Damit werden Sie spätestens dann konfrontiert, wenn Sie sich dazu entschliessen eine eigene Homepage zu betreiben. Es gibt zwar Wikipedia, aber dort werden Fachbegriffe häufig mit anderen beschrieben. Ich habe hier versucht absichtlich eine kurze einfache Beschreibung ohne viel ablenkende zusatzinformationen zu liefern. Wer detailierte Infos haben möchte, der sollte am besten nach diesen Begriffen googlen.

Homepage & Internet Homepage & Internet
     Browser Browser

Mit Browser sind Programme zum Betrachten von Internetseiten gemeint. Der bekannteste ist wohl der Microsoft Internet Explorer. Alternativen dazu sind der Firefox von Mozilla, Opera oder Safari von Apple. Die Browser unterscheiden sich in Funktionen und Darstellungsgeschwindigkeit. Welche man benutzt hängt i.d.R. vom persönlichen Geschmack ab. Der IE von Microsoft hat den größten Marktanteil gefolgt vom Firefox.

     Domain Domain

Eine Domain ist der Name einer Internetadresse wie z.B. google.de. Hinter dem Namen verbirgt sich eine feste Adresse in Form einer IP-Nummer (Internet-Protokoll). Da sich das keiner merken könnte, werden die Namen mit den Nummer-Adressen über sogenannte DNS (Domain-Name-Server) verknüpft. An einer Emailadresse erkennt man die Domainzugehörigkeit. Alles was nach dem @ steht ist der Domainname. Eine Domain unterteilt sich noch in Subdomains (Unterdomains) getrennt durch einen Punkt. Das www. ist nur die Standardsubdomain. Weiter könnten z.B. sein adwords.google.de. Voran steht immer ein http:// obwohl die meissten Domains auf ohne diese Eingabe erreichbar sind. HTTP steht für "Hypertext-Transfer-Protocol". Domains müssen bei einem Internetprovider gemietet werden. Das kann als reine Weiterleitung zu einer anderen Seite oder in Verbindung mit Speicherplatz (Webspace) geschehen. Der Webspace wird zur Speicherung der Homepage-Datein (html-Dateien) benötigt.

     SEO SEO

SEO steht für "Search-Engine-optimation" und meint einfach die Suchmaschinenoptimierung der Internetseiten. Das beinhaltet die aussagekräftige und lesbare Aufbereitung des Inhaltes, die richtige und vollständige Programmierung der Seiten und Kopfinformationen und externe Maßnahmen wie Suchmaschineneinträge und gegenseitige Verilnkung mit anderen ähnlichen Seiten.

Programmiersprachen Programmiersprachen
     Unterschiede Unterschiede

Eine richtige Programmiersprache zeichnet durch gewisse Elemente aus. Dazu gehören Flusskontrollanweisungen und Steuerelemente, wie z.B. Fallunterscheidungen, Programmschleifen, Funktionen und Befehle. im Gegensatz dazu gibt es sogenannte Auszeichnungssprachen (Markup-Languages). Zu dieser sorte zählt HTML. Es ist keine Programmiersprache, mit ihr kann man nur die Seite beschreiben. Eine Bild hier und ein Text in einer bestimmten Farbe da...

     Beschreibungs-Sprachen Beschreibungs-Sprachen
          CSS CSS

CSS steht für "Cascading-Stylesheets". Oftmals werden Farb- und Größenangaben für Internetseiten zentral in css.Dateien ausgelagert. Das hat den Vorteil, dass auf eine Änderung in dieser Datei alle so definierten Bereiche und ggf. alle Unterseiten der Homepage reagieren. Dadurch lassen sich Funktionen und Designinformationen der Seiten voneinander trennen. Solche Datein haben die Endung .css Alternativ dazu kann css-Code auch innerhalb einer html-Datei verwendet werden.

          HTML HTML

HTML steht für "Hypertext-Markup-Language" was soviel bedeutet wie "Internettext-Beschreibungssprache". Sie ist die Basis aller internetseiten und enthält Anweisung für die Browser, wie sie eine Seite aufbauen müssen. Diese Dateien haben die Endung .html oder auch .htm . Da HTML keine richtige Programmiersprache ist, kann der Code nur einmal fest geschrieben werden. Somit sehen die Seiten immer und für jeden Besucher gleich aus. Von dieser Seite aus können weitere Dateien wie .css-Datein oder externes javascript eingebunden werden. Zu anderen Seiten gelangen sie durch "Links" (engl. Verkettung). Jede weiter Unterseite ist eine eigene HTML-Datei.

Diese Dateien können leicht selber erzeugt und bearbeitet werden.
Öffnen Sie dazu den Windows-Texteditor ( Start > Programme > zubehör > Editor ).
Klicken sie dort im Menü auf "Datei" > "speichern unter" und geben Sie unten als Dateiname ein: "test.html".
Schon ist Ihre erste Internetseite fertig.

     Echte Programmiersprachen Echte Programmiersprachen
          DHTML DHTML

DHTML meint einfach Dynamisches-HTML. Dahinter verbirgt sich die Programmiersprache Javascript in Verbindung mit den CSS-Eigenschaften. Hier werden mittels Javascript die CSS-Eigenschaften so verändert, dass Effekte wie Bilderwechsel, Menüleisten u.v.m. entstehen.

          Flash Flash

Flash ist ein Animationsprogramm basierend auf Vektorgrafiken. Es kann zur Ersetllung von kleinen Filmen, Werbebannern oder Bildern genutzt werden. Manche Homepages bestehen komplett aus Flash-Filmen oder haben zumindest ein aufwändiegs Navigationsmenü damit realisiert. Viele kleine Online-Spiele sind ebenfalls mit Flash erstellt. Es besitzt auch eine eigene Programmiersprache (Actionscript) zur Interaktion mit dem Besucher oder Kollisionsabfrage bei Spielen.

          Javascript Javascript

Javascript ist eine Programmiersprache welche in HTML eingebettet wird. Sie wird verwendet um bestimmte Effekte zu ereichen, um Formulareingaben zu prüfen oder mit dem Besucher zu interagieren. Das Javascript-Programm arbeitet auf Ihrem Computer und nicht auf dem Server, also wenn die Seite vollständig geladen wurde. Klassische Beispiele dafür sind z.B. dieses Menü hier auf der linken Seite, Mouseover-Effekte mit Navigations-Bilderwechsel sowie alles was auf einer Seite ohne erneutes Laden oder Klick auf einen Link passiert. Der Programmcode lässt sich wie auch bei CSS in einer externen Datei auslagern. Diese Dateien haben die Endung .js

          PHP PHP

PHP steht für "Hypertext-Preprocessor". Wie unter dem Punkt "HTML" erwähnt, wird normaler HTML-Code einmal fest geschrieben und lässt sich dann nicht mehr ändern. Für reine informationsseiten mit Texten und Bildern ist diese Methode ausreichend. Änderungen und Aktualisierungen werden direkt in der Datei vorgenommen. Sobald Ihre Seite dynamisch seinen soll, reicht dies nicht mehr aus. Unter dynamisch versteht man unter anderem die personalisierung einer Homepage.

PHP läuft auf dem Server und nicht auf ihrem Computer. Als einfachstes Beispiel sei hier ein Gästebuch angeführt. Die besucher hinterlassen Ihre Grüße und diese müssen in einer Datenbank gespeichert werden. PHP liest nun diese Datenbank aus und zeigt die Gästebucheinträge an. Bei PHP ist der HTML-Code nicht fest geschrieben, sondern wird erst dynamisch erzeugt. Je nachdem welche Einträge gerade auf Seite 1 im Gästebuch stehen oder wer sich in seinen persönlichen Bereich eingeloggt hat. So wird der Hypertext (HTML) vorher erzeugt (Preprocessor). Die fertig generierte Seite wird dann an Sie als Besucher gesendet.

Server & Webspace Server & Webspace
     FTP FTP

FTP steht für "File-Transfer-Protocol". Hierbei sind in meisstens FTP-Programme gemeint, also Programme zum übertragen (hoch- und runterladen) der Homepagedateien vom Ihrem Computer auf den Webspace und umgekehrt. Diese sehen nicht viel anders aus als der PC-Arbeitsplatz bzw. Windows-Explorer. Nur hat man hier eine doppelte Ansicht, einmal der lokale PC und einmal die Festplatte des gemieteten Servers.

     Server Server

Ein Server ist im Prinzip ein normaler Computer. Er steht nur sozusagen im Internet. Auf ihm werden die Homepagedateien gespeichert. Das Internet besteht aus Millionen dieser einzelnen Servern. Sie müssen für Ihre Homepage nur einen Teil der Festplatte von einem mieten. Ein wichtiges Kriterium ist die Kommunikationsgeschwindigkeit bzw. die Netzwerkübertragungsrate. Wenn 100 Besucher gleichzeitig auf Ihre Seite zugreifen, muss der Server schnell genug sein, alle diese Anfragen zu beantworten. In der Praxis wird ein Server mit 100 - 1000 Homepages belegt. Hierbei wird ein gewisser Gleichzeitigkeitsfaktor mit einkalkuliert. Wenn nun doch alle 1000 Homepages von zig Besuchern gleichzeitig besucht werden, kann es auch schonmal zu Überlastung und somit zu Ausfällen kommen. Beim Thema Server wird häufig auch von dem Client gesprochen, womit Sie als Gegenpart gemeint sind. Also Server-Client-kommunikation.

     Webspace Webspace

Webspace meint Speicherplatz im Internet. Zu einem Webspace-Paket gehört normalerweise Speicherplatz für Dateien sowie in form von Datenbanken. Weitere Kriterien sind u.a. unterstütze serverseitige Programmiersprachen wie PHP, Perl, Python etc. sowie der Speicherplatz für die zugehörigen Emailadressen und auch die Anzahl der Domains. Da die Angebote ständigen Schwankungen unterliegen, empfiehlt es sich immer wieder die Preise und Leistungen zu vergleichen. Zur Verwaltung des Webspaces gehört eine administrative Benutzeroberfläche. Diese unterscheidet sich je nach Anbieter und reicht von grauhenhaft bis sehr kompfortabel.

Web 2.0 Web 2.0
     Was ist das Web 2.0 Was ist das Web 2.0

Mit Web 2.0 meint man nur, dass es heutzutage standard ist den Besuchern die Gelegenheit zu bieten aktiv auf der Seite mitzuwirken. Früher in den Anfangszeiten des Internets waren Homepages sehr einfach gehalten und man konnte nicht mehr machen als Texte zu lesen und Bilder anzusehen. Das lag an den langsamen Verbindungen (das gute alte Modem) und auch an den vorhandenen Technologien. Web 2.0 ist keine neue tolle Funktion, Anwedungsbeispiele für moderne Seiten sind z.B. Foren und Gästebücher durch die sich der Besucher mitteilen kann. Ebenso gehören personalisierte Seiten dazu, welche sich Login-System und Datenspeicherung erreichen lassen.

     Ajax Ajax

Ajax steht für "Asynchron-Javascript-And-XML". Es betitelt eine neuartige Verwendung von vorhanden Technologien für einen schnelleren Seitenaufbau und wird oftmals (nicht unbedingt korrekterweise) mit dem Web 2.0 zusammen genannt. Wenn Sie auf einen Link klicken, wird normalerweise die ganze Seite neu vom Server geladen. Somit auch die ganze Navigation, Kopf- und Fussteile der Seite, Banner usw. Da Sie diese Daten ja schon haben, ist es nicht immer erforderlich, die ganzen Seiteninformationen nachzuladen.

Dieses Glossar ist ein typisches Beispiel für Ajax. Wenn Sie links auf ein Thema klicken, wird nicht jedes mal die ganze Seite neu geladen. Ich lese nur den Artikel aus der Datenbank aus und ersetzte ihn in diesem Inhalt-Block hier gegen den vorherigen. Gleiches kommt bei den Referenzen zum Einsatz. Der einzelne Text ist sehr viel kleiner als alle Seiteninformationen und Sie sehen den neuen Text somit viel eher und es entlastet auch noch den Server.

     XML XML

Content-Managemant Systeme Content-Managemant Systeme
     Funktionsweise Funktionsweise

CMS bedeutet wörtlich seine inhalte zu managen bzw. zu verwalten. Im Web meint man damit aber auch die Möglichkeit für Laien seine eigene Homepage ohne Programierkenntnisse aufzubauen und zu verwalten. Es sind prinzipiell selbst internetseiten deren Inhalt Sie bequem über eine Administrationsoberfläche gestalten können. Alles ist so eingerichtet, dass sich die Inhalte "zusammenklicken" lassen. Vorgefertigte Funktionen (Module) müssen nur aktiviert werden. Texte welche Sie verfassen werden nur eingegeben und automatisch in das richtige Internet-Format umgewandelt. Bilder lassen sich einfach per Klick von Ihrer Festplatte auswählen und einbinden.

Datenbanken Datenbanken
     Grundlagen Grundlagen

Datenbank bedeutet grundlegend eine strukturierte Speicherung von Daten. In einer Datenbank gibt es einzelne Tabellen in denen der Inhalt abgelegt wird. Ein anschauliches Beispiel dafür ist eine Excel-Datei. Die ganze Datei entspricht einer Datenbank. Die Tabellen in ihr sind die Inhaltstabellen. Hier könnte nun in einer Tabelle eine Mitgliederliste und in einer zweiten Gästebucheinträge gespeichert sein. Die einzelnen Tabellen können untereinander verknüpft werden, hier beispielsweise welches Mitglied welchen Gäsebucheintrag verfasst hat. Die Spalten einer Tabelle lassen sich nach Bedarf anpassen. Die Zeilen entsprechen den Einträgen (Datensätzen). So sind die Daten sauber geordnet und leicht auffindbar.

     MySQL MySQL

SQL steht für "Structured-Query-Language". Query-Language meint eine Anfrage-Sprache. man sendet Anfragen an die Datenbank und erhält als Antwort die Inhalte nach denen man durch Suchbefehle gefragt hat. Sie ist die meisst genutzte relationale Datenbank in Verbindung mit php-basierten Homepages. Sie ist leistungsstark, schnell, relativ einfach und kostenlos. Andere Datenbank-Systeme sind zwar umfangreicher und schneller, aber dafür auch ziemlich teuer.